25.01.2011

WOW-Keepers Neujahrsdoppel 2011 - Spiel 1-3



Zuerst etwas Unterhaltung!

So, einmal 3 Stunden schräg nach oben quer durch den Osten Österreichs und das an einem Sonntag.
Warum tut man sich das an?

Richtig, weil man auf kleinen Turnieren mal die Chance hat gegen die üblichen Verdächtigen zu spielen von denen man viel liest, gegen die man aber sonst nie spielt.

Ansonsten spricht eigentlich alles gegen ein 1-Tages Turnier an einem Sonntag in Wien.
Wegen der frühen und weiten Anreise ist man müde, ausgelaugt (da man sich beim fahren ja konzentrieren sollte) und mit den Gedanken noch im Bett, (wo man sich um die Zeit wo das erste Spiel schon begonnen hat, normalerweise erst das zweite mal umdreht weil es sich absolut nicht auszahlt auf zu stehen) oder ganz wo anders weil in den Nachrichten nur Blödsinn war.

Aber was tut man nicht alles um die Turnierszene am leben zu erhalten.


Die Armeelisten:
Tja, eigentlich war der erste Gedanke eine Armee auf Nahkampf und eine auf Fernkampf zu spielen.
Modelle sind genug vorhanden, also eine Space Wolves Liste mit einmal allem was Spaß macht und eine Space Marine Liste mit Sachen die man sonst nie ins Feld führt (Meister der Schmiede, Cybots, Salvenkanonen).
Aber GW macht und da einen Strich durch den wohl durchdachten Plan und bringt ein neuen Errata raus mit dem es sich doch auszahlen könnte Terminatorenlastig zu spielen.
Außerdem gehen unsere Überlegungen was die Gegner betrifft in eher in Richtung 4 Land Raider, 3 Monolithen, ewig viele Leman Russ Varianten usw.


Also fällt kurz entschlossen (nachdem Belial zu hart ist) die Wahl auf Black Templer und Modelle für folgende Listen werden in den Koffer gepackt (und Warp Spider und meine Wenigkeit machen sich auf den Weg):


*************** 1 HQ ***************
Ordenspriester, Reclusiarch
+ 1 x Sturmbolter, Terminatorrüstung

4 Kommandotrupp Terminatoren, 2 x Cyclone-Raketenwerfer, 1 x Kettenfaust
+ Upgrade to Sergeant, 1 x Energiewaffe, 1 x Sturmbolter

Champion des Imperators, Nimm jede Herausforderung an

*************** 1 Elite ***************
5 Terminatoren, 2 x Cyclone-Raketenwerfer, 1 x Kettenfaust, Panzerjäger

*************** 2 Standard ***************
Taktischer Trupp
5 Paladine, 4 x Bolter, Multimelter

Taktischer Trupp
5 Paladine, 4 x Bolter, Multimelter

*************** 1 Sturm ***************
Landspeeder Schwadron, 1 x Typhoon Landspeeder mit Schwerem Bolter

*************** 1 HQ ***************
Runenpriester, Mörderischer Orkan, Der Schlund des Weltenwolfs

*************** 2 Elite ***************
Wolfsscout-Rudel
7 Wolfsscouts, 1 x Plasma-Pistole, Melter, 1 x Mal des Wulfen

Wolfsgarde-Rudel
3 Wolfsgardisten, 3 x Kombi-Melter, 3 x Energiefaust

*************** 2 Standard ***************
Graumähnen-Rudel
7 Graumähnen, Melter, Wolfsbanner, 1 x Mal des Wulfen
+ Rhino

Graumähnen-Rudel
7 Graumähnen, Melter, Wolfsbanner, 1 x Mal des Wulfen
+ Rhino

*************** 1 Sturm ***************
Donnerwolf-Kavallerie
1 Donnerwolf-Reiter, 1 x Sturmschild, Energiehammer

*************** 1 Unterstützung ***************
Wolfsfang-Rudel
6 Wolfsfänge, 5 x Multimelter
+ Upgrade zum Rudelführer
+ Rhino





Spiel 1:

Gegner: No mo walking (Fabian "g_g" Paulista & Georg "firstruleoffightclub" Auenhammer)
Armeen: Space Wolves & Blood Angels
Mission: Vernichtung mit Zielpriorität/Kampf im Morgengrauen

Killpoints als erste Mission ist immer was schönes, besonders wenn der Gegner genauso viele Modelle am Feld hat wie man selbst.
Auch müssen wir 2 Ziele nominieren wobei die Wahl hier auf einen Predator der Blood Angels und einen 5er Graumähnen Trupp fällt.

Es passiert was hat passieren müssen, wir bekommen den ersten Zug, der Gegner verweigert und wir stellen uns in der ersten Runde recht breit gefächert hin damit wir egal von wo was kommt etwas in Reichweite haben.
Der Gegner kommt, stellt alles in eine Ecke, es wird ein bisschen geschossen, die Sachen die sterben sollen Überleben einfach alles, während andere Sachen dahin gehen, wo man es jetzt nicht unbedingt erwartet hätte.
Aus Zeitmangel gibt es nur 5 Runden, und erst in Runde 4 wird es Richtig interessant.
Meine Scouts kommen und da ich nicht damit rechne einen Panzer im Beschuss zu sprengen gehe ich mit den Scouts auf den nominierten Predator (der Hellgraue) um im Nahkampf noch andere Panzer mitnehmen zu können (wenn möglich).
Leider geht der Panzer hoch und wenn man sowas vorher wüsste, hätte man auf das Rhino mit dem nominierten 5er Trupp und dem Priester als Ziel genommen und eventuell 2 KP mehr gemacht.

Aber am Ende werden die Terminatoren im Nahkampf vernichtet (was nicht hätte sein müssen) und ebenso die Scouts (welche durch Schlund 4 von 4 getroffenen Modelle verlieren) und am Ende steht es 7:9 KP und einem 10:30.

Das Spiel an sich hat aber Spaß gemacht, auch wenn man erst danach so richtig wach wurde (beim Mittagessen).



Spiel 2:
Gegner: Spiderpig (Gerald "Shlominus" Kleemair & Gregor "Pugio40K" K)
Armeen: Space Orks & Space Wolves
Mission: Erobern und halten/Schlagabtausch

Wir kommen nicht mit dem Messer zur Schießerei, sondern mit einem Schafschützengewehr wo wir ein MG gebraucht hätten.
Natürlich kommt jemand auf die Idee bei einem Turnier einfach alles ein zu packen was er hat und es auch auf zu stellen.
Das Ergebnis sind Massenarmeen mit vielen Modelle (2x30 Boyz, 1x 25 Boyz, 20 Stormboyz, 2x10 Marines) die schon für die Bewegung länger brauchen als wir für einen kompletten Zug.
Unser Gegner darf auch beginnen, und für uns gibt es nur eines, alles nach vorne, Einheiten zusammenschieben, Schablonen legen (die paar die wir halt haben) und uns durch die Masse Richtung Marker vorarbeiten.

Das ganze geht am Anfang auch recht gut und flott von statten.
Unser Gegner lernt den Schlund kennen, sieht das Terminatoren nicht nur im Hintergrund nicht zu töten sind kleine Schablonen können auch weh tun.
Jedoch kommt der Ansturm auf der wichtigen Seite (mehr oder weniger durch ein unkaputtbares Razorback welches den Weg blockiert und man so den Umweg über die Boyz nehmen muss) ins stocken.

Und am Ende, obwohl sich alle Tapfer geschlagen haben, ist es doch nur ein 20:20 (welches aber Spaß aber gemacht hat) wobei wir auch nur bis Runde 3 gekommen sind.


Spiel 3:
Gegner: ABA McJani (Heinz "McGurk">"McGurk" Tschig & Kevin "Jani" Zöllinger)
Armeen: Space Orks & Imperiale Armee
Mission: Gebiet sichern/ erweiterte Diagonale Aufstellung

Was soll man machen, wenn es nich nur 2 Leute gibt die einmal Alles mitnehmen, sondern 4 davon.
Diesmal ist es nur noch etwas schlimmer und der Gegner hat über 200 Modelle zum aufstellen, und das will auch noch seine Ordnung haben.
Nach einer halben Ewigkeit beim Aufstellen, sieht man uns schon die Anstrenung an, es gibt 4 Marker und irgendwie haben wir auch keine Lust auf ein Unentschieden zu spielen (ob wir jetzt 8. oder 12. werden ist egal und irgendeine T3 Wertung ist auch nicht wichtig genug als das wir jetzt einfach hinten stehen bleiben würden).

Diagonale Aufstellung und jemand hatte wohl Angst vor Wolfsscouts......
Das Spiel selber ist schnell erzählt, wir bewegen und schießen alles was wir haben, und der Gegner macht das selbe (die Orks bewegen sich und die IA schießt)
Nur brauchen sie länger zum suchen welches Modell zu welchen Trupp gehört als wir für den kompletten Zug
Am Ende gibs eigentlich keine Chance mehr zu gewinnen (wo eigentlich eh keine da war) und nachdem 1 Standardtrupp auf dem Marker sich doch dem Beschuss ergeben muss wars das auch mit dem Unentschieden.
Wer findet den Unterschied......

Ja, das Spiel war eigentlich nur "anstregend".
Einerseits weil es für uns schon ein sehr langer Tag war, auf der anderen Seite dauerten einfache Sachen einfach viel zu lange, und wenn Schablonentreffer nicht mehr zum zu ordnen sind, man mit 4 kleinen Schablonen X Wunden macht, und dann am Ende beim Gegner kein Trupp vernichtet ist und auch nur 4 (davon 2 Orkmobs) Trupps unter halber Sollstärke sind ist man froh wenn das Spiel vorbei ist.
4:36


Am Ende ist man dann auf Platz 14, wobei ein Unentschieden im letzten Spiel daran nix geändert hätte, und eine lange Heimreise durch verschneite Wiener Straßen (wobei sobald wir aus dem Flachland draußen waren weder Schnee noch Wind zu sehen waren).


Fazit:
Für mich persönlich muss ich sagen kein (unbeschränktes) Turnier mit ohne Bemalfpflicht, aber ansonsten hat es mir dennoch Spaß gemacht, und auch die Motivation geweckt wieder ein paar Sachen zu bemalen (aber auch die Motivation 2 Baal Predatoren mit Flammenkanone und 2 Salvenkanonen zu bauen).
Alles in Allem hab ich mir zwar ein paar kleine Fehler vor zu werfen, aber eigentlich nur beim erste Spiel.
Bei den anderen beiden Spielen hätte man zwar einiges anders machen können, aber am Ergebnis hätte es nicht viel geändert.
Tja, wir hätten eben doch mit Codex Marines fahren sollen.

Kommentare:

  1. Naja für meine sterbenden Termis im Nahkampf kann ich aber mal net sehr viel ;P

    ich bin grad wieder am Liste überlegen.

    AntwortenLöschen
  2. Fehler habts ihr gegen uns eigentlich nicht viele gemacht, das die Termis irgendwann eingehen war klar zumal sie vorher schon sehr gut gesavet haben :) Warum ihr mit denen allerdings nach vorne gelaufen seit ist mir ein wenig ein Rätsel,das könnte man eventuell als Fehler sehen hier nicht beide Einheiten vorgezogen zu haben.
    Aber mei, war trotzdem ne gute Partie die dann am Ende nochmal richtig knapp wurde!! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, eine gute Partie war es auf alle Fälle.

    Der Spiel entscheidende Fehler, war meiner Ansicht nach, das ich die Scouts den Predator angreifen hab lassen.
    Ich bin einfach davon ausgegangen das ich das Fahrzeug nicht zerstöre und dann einen Kombiangriff auf die Panzer machen kann.
    Die andere Variante wäre gewesen das ich davon ausgehe das der Panzer im Beschuss stirbt und ich das Rhino angehe, dann den 5er Trupp angreife (mit einem vollständigen Scouttrupp) und dann den Termis im Nahkampf helfe.

    Aber beim nächsten mal dann :)

    AntwortenLöschen